Am 8. und 9. September 2018 begann für die Aktiven des Celler Schwimm-Club die Kurzbahnsaison beim Wietzer Sprint- und Kurzbahntreff. Für die Trainer Detlef Heidenreich und Monika van Iterson bedeutete dies die erste Standortbestimmung in der neuen Saison.

Die insgesamt 39 Schwimmer überzeugten dabei mit vielen neuen persönlichen Bestzeiten. Viele Aktive sicherten sich außerdem durch das Erreichen der Qualifikationszeiten die Teilnahme an den anstehenden Bezirkssprintmeisterschaften.

Geschwommen wurden am Samstag alle Strecken über 50 m Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling sowie die 100 m Lagen. In der Jahrgangswertung erhielten die drei Erstplatzierten Medaillen. Dazu wurden alle geschwommenen Zeiten in Punkte umgerechnet und addiert.

Im Jahrgang 2008 erkämpfte sich Leni Poerschke mit deutlichem Punktevorsprung die Goldmedaille. Ganz oben auf dem Treppchen standen auch ihre Vereinskolleginnen Leonie Kanus (Jg. 2002), Lina Timm (Jg. 2001) und Catharina Heese (Jg. 2000 und älter) und kassierten die Goldmedaille.

Silber gab es für Tilda Mecker (Jg. 2007), Lilly Marie Frommer (Jg. 2006), Vanessa Victoria Ruth (Jg. 2002) und Jana Reimchen (Jg. 2001). Über die Bronzemedialle freuten sich Maria Tsilimigkra (Jg. 2006), Sina Schaper (Jg. 2003) und Marie Stumpf (Jg. 2001).

Bei den Jungen belegten insgesamt 7 Schwimmer des CSC den 1. Platz : Fabian Schreiben (Jg. 2008), Alexej Sucker (Jg. 2007), Lew Petrov (Jg. 2005), Tim Hartwich (Jg. 2004), Daniel Meng (Jg. 2002), Maxim Reimchen (Jg. 2001) und Jan Hartwich (Jg. 2000 und älter). Bronze gab es für Andre Corvin (Jg. 2006) und Jano Späth (Jg. 2005).

Bei der Vereinsstaffel über 8 x 50 m Freistil gab es lautstarke Unterstützung vom Beckenrand. Die 1. Mannschaft des CSC siegte in 3:59,67 Minuten vor der 2. Mannschaft des CSC, die in 4:03,37 Minuten ins Ziel kam.

Am Sonntag standen die 100 m - und 200 m -Strecken auf dem Programm. Während dies für die erfahrenen Schwimmer ein Wettkampf mit Trainingscharakter am Beginn der neuen Saison nach der Sommerpause war, hieß es für die jüngeren Jahrgänge, noch weitere Qualifikationszeiten für die Bezirkssprintmeisterschaften zu verbuchen.

Podestplatzierungen, Qualifikationszeiten und persönliche Bestzeiten schafften bei den jüngeren Jahrgängen Leni Poerschke, Lilly Marie Frommer, Maria Tsilimigkra, Lena Müller, Antonia Bertels, Smilla Bahr, Larissa Eller, Tilda Maecker, Zoe Chatjorhor, Victoria Panchenko, Mariella Wemdzio, Paula Dreyer und Carla Keßler.

Bei den Jungen der jüngeren Jahrgänge waren erfolgreich Alexej Sucker, Lew Petrov, Tim Hartwich, Fabian Schreiber, Maximilian Bonin, Andre Corvin, Nikita Doll und Jano Späth.