Eine Besonderheit der Kurzbahnmeetings steht jährlich beim TV Jahn Wolfsburg an. Neben den 100 m Lagen Wettkämpfen und weiteren Einzelläufen, ist auch der 25 m Supersprint, mit seinen Vor- und Finalläufen äußerst beliebt.  Über die Grenzen Niedersachsens reisten am vergangenen Wochenende 15 Vereine in die Autostadt um sich mit der starken Konkurrenz in über 1200 Einzelstarts zu messen.  Die mehr als 240 Aktiven schwammen alle 50-er und 100-er Strecken, die punktbesten Einzelleistungen (nach DSV Punktetabelle) wurden mit Medaillen honoriert. 

In ihren unterschiedlichen Hauptlagen fischten die 10 Schwimmer vom Celler SC insgesamt 12 x Edelmetall und 2 Pokale aus dem Wasser.
Unter den Junioren (99/00) startete der siebzehnjährige Jan Hartwich, er errang 2 x Bronze für die punktbeste Leistung auf 50 und 100 m.  Im Vorlauf des Supersprints 25 m F (offen) bereits aus Platz 2 gesetzt, bestätigte er dieses Ergebnis auch im Finallauf (0:11,29). Im Endlauf des überaus spannenden Wettkampfes der 100 m Lagen (offen) verwies der Schüler die Favoriten auf hintere Plätze. In neuer persönlicher Bestzeit  von 1:00,73 war ihm Platz 1 und der begehrte Pokal sicher.
Daniel Meng (2002) sammelte in der noch jungen Saison bereits viele neue Bestzeiten und konnte sowohl  auf den 50er, als auch 100er Strecken die besten Leistungen in seinem Jahrgang festmachen. Neben den 2 Medaillen in Gold ist sein Erfolg auch die Teilnahme an den Finalläufen 100 m L und 25 m Sprint.
Mit versilberten Leistungen auf den 50-er und 100-er Strecken schloss Maxim Reimchen (2001) seine Wettkämpfe ab.  Auch er qualifizierte sich für den 25 m Supersprint und beendete diesen mit Platz 7. Lew Petrov (2005) war jüngster Teilnehmer des Celler SC. Er erzielte durchweg gute Leistungen mit persönlichen Bestzeiten in allen seinen Einzelläufen. Denkbar knapp  das Endergebnis:  mit nur jeweils 1 Punkt Differenz zu Platz 1 und 2 erzielte er Silber und Bronze für sein schwimmerisches Können (50, 100 m).

Die weiblichen Teilnehmer des Celler SC warteten ebenfalls mit guten Leistungen auf. So Catharina Heese (Juniorinnen 99/00), mit Gold und Silber für die punktbeste Leistung auf 50 u 100 m, sowie die Teilnahme im Supersprint  mit Abschluss auf Platz 6.
Für die jahrgangsbeste Leistung (2002) auf 50/100 m erhielt Leonie Kanus 2 Medaillen in Gold. Im offenen Finale des 25 m Supersprint zeigt sie mit Platz 5 zudem eine beachtliche Stärke.
Die starken Konkurrentinnen im Jahrgang 2001 ließen Lina Timm an diesem Wochenende keinen Platz auf das Treppchen zu. Gleichwohl gelang der Schwimmerin die Qualifikation zum Endlauf auf 100 m L, welchen sie mit einem guten Platz 5 abschloss.
Jana Reimchen startete ebenfalls im Jahrgang 2001. Mit persönlichen Bestzeiten, gute Jahrgangsplatzierungen und die Finalteilnahme auf 100 m L (Platz 7) machte sie auf sich aufmerksam.
Carolin Grüne und Sina Schaper zeigten in ihrem Jahrgang 2003, gute Leistungen, unterboten persönliche Bestzeiten und schwammen sich insgesamt auf vordere Plätze.

„Ein toller Anfang für die Saison 2018/2019“, resümiert der zufriedene Trainer Detlef Heidenreich. „Für die anstehenden weiteren Wettkämpfe wurden viele Qualifikationszeiten gesammelt und auch gute Plätze in der DSV-Bestenliste sind erzielt, ein schöner Erfolg für unser Team!“