Mit einem achtköpfigen Aufgebot ging der Celler Schwimm-Club bei den Landesjahrgangsmeisterschaften im Osnabrücker Nettebad an den Start. Qualifiziert hatten sich bei den Mädchen Leni Poerschke (Jg. 2008), Mariella Wemdzio (Jg. 2006), Zoe Chatjorhor (Jg. 2008) und Maria Tsilimigkra (Jg. 2006).

Bei den Jungen waren es Alexej Sucker (Jg. 2007), Fabian Schreiber (Jg. 2008), Lew Petrov (Jg. 2005) und Jano Späth (Jg. 2005), die die Qualifikationsnorm des Landesschwimmverbandes Niedersachsen erreicht hatten. Insgesamt hatten 90 Vereine 2521 Startmeldungen abgegeben und damit die Meldezahlen im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 271 erhöht.

Erfolgreichster CSC-Schwimmer war Lew Petrov, der es über 200 m Langen in herausragenden 2:35,37 Minuten sogar auf einen Podestplatz schaffte. Seine Bronzemedaille blieb bei diesen Titelkämpfen das einzige Edelmetall für die Celler Schwimmer. Lew Petrov war auch der einzige, der mit seiner konstant starken Leistung in zwei Finals einzog. Über 50 m Rücken belegte er den 5. Platz unter den besten Schwimmern Niedersachsens und über 50 m Schmetterling kam er als achter ins Ziel.

Bei den Mädchen hatte Leni Poerschke das größte Pensum zu absolvieren. Bei ihren sieben Starts landete sie sechsmal unter den besten 10 in ihrem Jahrgang. Alexej Sucker hatte sich über die 50 m Brust- und 100 m Bruststrecke einiges ausgerechnet. Hauchdünn schlug er allerdings in beiden Rennen als vierter an und verpasste eine Medaille.

Fabian Schreiber zeigte sich in starker Verfassung und freute sich über einen guten 5. Platz auf der 400 m Freistil-Distanz und einen 6. Platz über 100 m Schmetterling. Trainer Sebastian Brandt war mit den Erfolgen zufrieden. „Für mich zählt, dass meine Aktiven sich gegen die besten Schwimmer Niedersachsens behaupten können“, freute er sich. „Alle haben dabei auch noch persönliche Bestzeiten abgeliefert.“