Zu einem festen Bestandteil im Wettkampfkalender der Schwimmer ist das alljährliche Piranha-Meeting geworden und fand am vergangenen Wochenende nun schon zum 21. Mal im Stadionbad Hannover statt. Mit einer „…überraschend hohen Meldezahlen…“ (in Zahlen: 93 Vereine, 978 Teilnehmer, 5123 Starts) konnte die SGS Hannover mit ihrer Erfahrung ein erfolgreiches Wettkampfwochenende gestalten. Der Wettkampf ist weit über die Grenzen Niedersachsens, sogar Deutschlands bekannt und beliebt. So waren auch dieses Jahr wieder Gäste aus Großbritannien, Ukraine und Weißrussland angereist. Aber auch innerhalb Deutschlands nehmen die Teilnehmer eine weite Anreise auf sich. So gab es auch Gäste z.B. aus Bayern, Berlin, Hamburg etc.

Dieser hochkarätigen Konkurrenz stellten sich auch 17 Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2006-2009 des Celler Schwimm-Club e.V., die trotz der beeindruckenden Atmosphäre sich nicht beeindrucken ließen und ihre guten Einzelleistungen abrufen konnten.

Erfolgreichste Schwimmerin vom Celler SC war Leni Poerschke (2008), die gleich acht Starts absolvierte und dabei jeweils mit persönlichen Bestzeiten am Beckenrand anschlug. Diese Leistungen wurden dann auch mit Silber auf der 50m-Strecke Freistil (0:32,57), Silber auf der 200m-Strecke Freistil (2:40,61) und einer Goldmedaille für die Zeit von 0:35,36 in 50m Schmetterling belohnt. Auch auf den weiteren Strecken belegte Leni Poerschke die Plätze 4 und 5.

Ihr Vereinskollege Alexej Sucker (2007) war der erfolgreichste männliche Schwimmer. Auch er startete in acht Disziplinen, schwamm fast ausschließlich persönliche Bestzeiten und darf sich über Bronze in 200m Brust (3:14,27) und Silber in 100m Brust (1:28,63) freuen. Darüber hinaus unterbot er auf der 50m Bruststrecke seine eigene Bestzeit um rund 10 Sekunden und nimmt für seine Zeit von 0:39,15 die Goldmedaille entgegen.

Auch Fabian Schreiber (2008) nahm auf dem Siegerpodest Platz und darf sich über Silber in 200m Schmetterling freuen.

Alle 17 Teilnehmer haben ihre Bestzeiten gezeigt oder diese unterboten.

Die Trainerin Monika van Iterson war sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, nehmen diese doch 6 Medaillen mit nach Celle. Dies lässt auf die bevorstehenden Wettkämpfe positiv blicken.