Der Celler Schwimm-Club ging bei den offenen Landesmeisterschaften im Freibad Diepholz mit einem 12köpfigen Aufgebot an den Start. Trainer Detlef Heidenreich war mit den Leistungen seiner Schwimmer zum Saisonabschluss zufrieden. „Jetzt so kurz vor der Sommerpause die Aktiven noch einmal auf ihren Leistungshöhepunkt zu bringen, war schon eine Herausforderung. Ich freue mich, dass wir sowohl auf den kurzen als auch über längere Strecken Medaillen geholt haben“ zog Detlef Heidenreich eine positive Bilanz.

Schnellster Schwimmer in Niedersachsen über 50 Meter Rücken in der offenen Wertung ist Jan Hartwich (Jahrgang 2000). Er bezwang die gesamte Konkurrenz und holte den Landesmeistertitel in der hervorragenden Zeit von 0:28,58 Minuten. Über 200 Meter Rücken kam Jan Hartwich in der Juniorenwertung auf Platz 2.

Unter den acht schnellsten Schwimmerinnen in Niedersachsen über 50 Meter Rücken ist auch Leonie Kanus (Jg. 2002). Im Finallauf konnte sie sich noch einmal steigern und landete in 0:33,11 Minuten auf dem 6. Platz. Auch Lina Timm (Jg. 2001) schaffte es als Achte über 100 Meter Schmetterling mit der Zeit von 1:11,82 Minuten ins Finale. In der Juniorenwertung (Jg. 2000 und 2001) freute sie sich über zwei Medaillen: Gold über 200 Meter Rücken und Silber über 50 Meter Schmetterling.

Jana Reimchen (Jg. 2001) holte das erste Mal bei den Titelkämpfen eine Medaille über 50 Meter Schmetterling. Sie schaffte es in der Jahrgangswertung auf Platz 2. Dazu erkämpfte sie sich die Silbermedaille über 400 Meter Freistil und die Bronzemedaille über 200 Meter Freistil.

Für einen Landesmeistertitel in der Jahrgangswertung reichte es dann noch für Leonie Kanus (Jg. 2002). Über 200 Meter Rücken bekam sie Gold. Als Zweitplatzierte stand sie bei der Siegerehrung über 100 Meter Schmetterling auf dem Podest. Um 14 Zehntelsekunden verpasste Marit Reckmann, die erst vor kurzen vom SV Nienhagen zum Celler Schwimm-Club wechselte, den Titel über 100 m Schmetterling in der Jahrgangswertung 2004.

Qualifiziert für die Titelkämpfe hatten sich auch Jano Späth, Sina Schaper, Xenia Päßler, Lena Müller, Tim Hartwich, Lilly Marie Frommer und Mariella Wemdzio. Gegen die starke Konkurrenz konnten sie mit verbesserten Zeiten ihr Leistungspotential abrufen und ihre Qualifikation erfolgreich untermauern.