Rund 1.600 Sportlerinnen und Sportler reisten vergangene Woche in die Hauptstadt, um sich mit den besten Deutschen im Schwimmwettkampf zu messen. Für die Qualifikanten ging es in der modernen, unterirdisch gebauten Schwimm- und Sprunghalle (SSE) vom 28.05.-01.06.2015, neben Medaillen, Titeln und Platzierungen auch um Bestzeiten sowie wertvolle Wettkampferfahrung in diesem erstklassigen Bereich.

Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin sind seit Jahren ersehnter Jahreshöhepunkt der jungen Schwimmerinnen und Schwimmer.
Anspruchsvolle Qualifikationszeiten bzw. ein Platz auf der Liste der 20 Jahrgangsbesten sind jedoch ein ambitioniertes Ziel für die Sportler, die keine Sportgymnasien besuchen und daher nicht über die Trainingszeiten vieler anderer Schwimmer in Deutschland verfügen.

Als Standortbestimmung für die Nachwuchsgruppen des Celler Schwimm-Club (CSC) war das Einladungsschwimmfest der Wassersportgemeinschaft (WSG) Wunstorf gut geeignet, um das aktuelle Leistungsbild der Aktiven vor der Sommerpause zu bestimmen. Die verantwortlichen Trainer Monika van Iterson, Sebastian Brandt und Detlef Heidenreich können demnach ambitioniert vorausschauend für die Zeit nach dem Sommer planen, denn die Leistungen ihrer Schwimmer in Wunstorf konnten sich sehen lassen.

Jan Hartwich Norddeutscher-Juniorenmeister, Lina Timm und Jana Reimchen Norddeutsche-Vizejahrgangsmeister

Mit den Norddeutschen und Süddeutschen Meisterschaften standen bundesweit die zweithöchsten schwimmerischen Titelkämpfe am vergangenen Wochenende auf dem Programm.

Nahezu 1000 Schwimmer kamen am Freitag bis Sonntag (03.-05.05.2019) zu diesem wichtigen Saisonhighlight in Magdeburg zusammen, um die besten norddeutschen Athleten auszumachen. Der Norddeutsche Schwimmverband begrüßte 155 Vereine aus allen norddeutschen Schwimmverbänden und organisierte in Zusammenarbeit mit dem SC Magdeburg e.V. einen vorbildlichen Wettkampfablauf auf der 50 m Bahn.

Von den Nachwuchsschwimmern des Celler Schwimm-Club (CSC) hatten es neun Aktive geschafft, sich für die Landesjahrgangsmeisterschaften zu qualifizieren. Die einzige Medaille konnte sich Dora Maecker (Jahrgang 2009) erkämpfen. Über 200 m Brust kam sie in hervorragenden 3:40,87 Minuten auf den dritten Platz und freute sich über die Bronzemedaille. Knapp an einer Medaille vorbei schwamm Alexej Sucker (Jahrgang 2007). In seiner Spezialdisziplin Brust landete er über die 100 Meter-Strecke in 1:24,38 Minuten auf dem unglücklichen 4. Platz.

In den Osterferien 2019 flogen 19 Schwimmer mit ihren Trainern Detlef Heidenreich, Monika van Iterson und Sebastian Brandt nach Spanien, um dort in Mataro in der Nähe von Barcelona die angenehmen, sonnigen Temperaturen für ein Trainingslager zu nutzen. Pro Tag standen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, eine am Vormittag, eine nachmittags. Bei angenehmen 27 Grad Celsius Wassertemperatur waren die Bedingungen auf der 50 Meter-Bahn optimal. Die Trainingsanlage und das Hotel befanden sich in unmittelbarer Nähe zum Strand am Mittelmeer. Dort ergänzten die Aktiven ihr Programm mit Athletik- und Kraftübungen.

Auch in diesem Jahr kämpften die Schwimmerinnen und Schwimmer des Bezirks Lüneburg im Badeland Uelzen um die Bezirkstitel. In diesem Jahr waren 30 Vereine mit 343 Aktiven gemeldet. Der Celler Schwimm-Club e.V. hatte 36 Schwimmer (-innen)  gemeldet, musste jedoch kleinere Krankheitsausfälle verzeichnen, was den Gesamterfolg des CSC jedoch nicht schmälerte.